Jahrgangsstufe 5-6

Organisationsstruktur Sekundarstufe I

Inhaltlich knüpft der Unterricht in der Jahrgangsstufe 5 und 6 an den in der Grundschule begonnenen gemeinsamen Unterricht an, wobei die Schüler verstärkt individuelle Lernmöglichkeiten erkennen und entwickeln können. Der Unterricht wird Überwiegend im Klassenverband erteilt, wobei der Klassenlehrer möglichst viele Stunden in seiner Klasse unterrichtet und die Zahl der in einer Klasse unterrichtenden Lehrer möglichst gering gehalten wird.

Ab der Klasse 6 erfolgt in den Fächern Englisch und Mathematik eine Einstufung nach Begabung und Leistung in das Kurssystem A-B-C.

Um auch hier eine enge Verzahnung des Unterrichts zu erreichen, werden spezielle Lehrwerke, die eine äußere Differenzierung ermöglichen und gleichzeitig die Durchlässigkeit zwischen den einzelnen Niveaus gewährleisten, eingesetzt. Zur fachlichen Abstimmung von Zielen, Inhalten und Anforderungen des Unterrichts arbeiten die in der betreffenden Jahrgangsstufe eingesetzten Lehrer eng zusammen und erstellen beispielsweise gemeinsame Arbeiten. Es finden regelmäßig Jahrgangsfachkonferenzen statt, auf denen die Stoffverteilungspläne für das Halbjahr festgelegt und Unterrichtsschwerpunkte gesetzt werden. Mindestens eine schriftliche Arbeit wird klassenübergreifend gemeinsam geplant und geschrieben.

Ziel der ‘äußeren Differenzierung’ ist es, einerseits der unterschiedlichen Leistungsfähigkeit der Schüler, die sich besonders in Mathematik und den Fremdsprachen zeigt, Rechnung zu tragen, als auch andererseits eine stufenweise Orientierung auf die ab der Jahrgangsstufe 7 zunehmend erfolgende leistungs- und begabungsadäquate Schwerpunktbildung vorzubereiten.

Die Zuordnung der Schüler zu einem bestimmten Kurs erfolgt hierfür gesondert für jedes der beiden Fächer. Grundlage der Einstufung sind der Wunsch der Erziehungsberechtigten sowie das allgemeine Lernverhalten und die fachbezogene Leistungsentwicklung des Schülers. Umstufungen erfolgen, wenn ein Schüler höheren Erwartungen gewachsen erscheint oder wenn ein erfolgreiches Mitarbeiten im bisherigen Kurs nicht mehr gewährleistet ist. Solche Umstufungen geschehen jeweils zum Halbjahr. Die Förderung des einzelnen Schülers ist Prinzip des gesamten Unterrichts, hat aber einen besonderen Schwerpunkt in den Jahrgangsstufen 5 und 6, weil hier gemeinsame pädagogische Orientierungen in verstärktem Masse stattfinden.



zuletzt geändert vor 409 Tagen von Keneder, Jens



Gesamtschule Hungen
Hessen, Deutschland
zuletzt aktualisiert 02.10.2015

Bestandteil des Schulinformationssystems 3.0 © J. Keneder 2006-2015