Überblick

Mehr Zeit für individuelle Förderung gewähren auch die Profilgruppen, in denen die Talente unserer Schülerinnen und Schüler gezielt entwickelt werden. 
Gemeinsam mit Ihrem Kind wählen Sie als Eltern den passenden Kurs aus drei Bereichen aus: 

naturwissenschaftlich-technisch
sportlich
musisch-kreativ
darstellendes Spiel.


Der zusätzliche Unterricht der Profilgruppen wird unter anderem ermöglicht durch die derzeitige Anerkennung der Gesamtschule Hungen als „Schule mit Pädagogischer Mittagsbetreuung“.



zuletzt geändert vor 627 Tagen von Keneder, Jens


Profilgruppe Darstellendes Spiel

"Auf die Bretter, die die Welt bedeuten..."

Wir bieten als Kulturschule natürlich auch das Fach Darstellendes Spiel an. Wer Lust am Theater spielen hat, sich gerne bewegt und sich neuen Herausforderungen stellen möchte, der ist in unserer Profilgruppe genau richtig.
Wir, das sind Frau Dunkhorst, Frau Schauß, Herr Komma, Herr Seipp und Herr Kämmerer.
Neben öffentlichen Präsentationen an unserer Schule besteht auch die Möglichkeit, an Theater-Festivals (wie z.B. den Wetterauer Schultheatertagen oder dem Hessischen Schultheaterreffen) teilzunehmen. Das haben schon mehrere Gruppen geschafft - dafür ist es aber ganz wichtig, dass ihr Teamplayer seid, denn nur gemeinsam sind wir stark!
Es besteht auch die Kooperation mit dem Theater Traumstern in Lich. Daraus gingen schon mehrer große Musical-Produktionen (Simba, Peter Pan) oder Weihnachtsmärchen (Das Sams, Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel, Die kleine Hexe) hervor und die Auftritte fanden in ganz Mittelhessen statt wie z.B. im Kino Traumstern, in der Waggonhalle Marburg, Landesmusikakademie Schlitz und sogar schon auf der großen Bühne des Stadttheaters Gießen!
Theater macht ganz viel Spaß, ist aber auch eine Menge Arbeit. Aber die Lust, neue Dinge zu erlernen, steht bei uns erst mal im Vordergrund.

Schwerpunkte des Fachs (Lerninhalte)

-Arbeit an Körper/Stimme/Ausdruck und Präsenz, intensiver Umgang mit modernen und klassischen Texten, Ensembleverhalten/Teamwork, Improvisationstraining, Theaterbesuche, Gestaltung eines DS-Tages, soziales Lernen, öffentliche Präsentationen der DS-Kurse

Lehrer

Adina Dunkhorst (L3, Fächer: Deutsch, evangelische Religion, Darstellendes Spiel)
Annette Schauß (L3, Fächer: Deutsch, Kunst, Darstellendes Spiel)
Stefan Kämmerer (L3, Fächer: Deutsch, evangelische Religion, Darstellendes Spiel)
Markus Seipp (L3, Fächer: Biologie, Englisch, Darstellendes Spiel)
Daniel Komma (ausgebildeter Schauspieler, Fächer: Darstellendes Spiel, Leitung THEATER TRAUMSTERN)

Betreutes Nachmittagsangebot

Patrick Dörhöfer (Musiker, L2 Student, Fächer: Musik und Erdkunde, Chor AG im betreuten Nachmittagsangebot, musikalische Leitung vom THEATER TRAUMSTERN)
Natascha Pranz (ausgebildete Maskenbildnerin, Maske AG im betreuten Nachmittagsangebot)
Sebastian Hartings (ausgebildeter Bühnenkünstler, Leitung THEATER TRAUMSTERN)



zuletzt geändert vor 627 Tagen von Keneder, Jens


Profilgruppe Naturforscher    


 

Eine Profilklasse mit zwei zusätzlichen Biologiestunden in der Woche bietet zusätzlich zum Regelunterricht Biologie die Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern einen sinnlichen, eigentätigen und zum größten Teil selbstbestimmten Naturkundeunterricht zu ermöglichen. Der fächerübergreifende Aspekt, d.h. künstlerische, gestalterische, musikalische und allgemein naturwissenschaftliche Anteile ermöglichen einen ganzheitlichen Umgang mit den angebotenen Inhalten.

 

  • Es können den Biologieunterricht ergänzende oder über den Lehrplan hinausgehende Themen aufgegriffen werden.
  • Die Themen können projektorientiert angelegt sein.
  • Es können viele Experimente gemacht werden und die Schülerinnen und Schüler können selbst „forschen“.

 

Folgende Themen sind denkbar:

 

  • Die Natur in meiner Umgebung (Schulgelände, Schulgarten/Fallobstwiese, Bestimmen von Pflanzen/Anlegen eines Herbars, Besuch bei einem Landwirt, Treffen mit einem Forstwirt, Besuch einer Kelterei, Besuch beim Umweltbeauftragten der Stadt Hungen, Kontakt mit Naturschutz-/ Gartenbauvereinen)
  • Pflanzenentwicklung und –vermehrung, die Pflanze im Jahreslauf, Heilmittel aus der Natur,
  • Tiere beobachten (Tierheim-/ Zoobesuch, Haustiere, Exkursion mit Förster, Bauernhofbesuch, Gewässeruntersuchungen am schulnahen Teich; Krötenwanderung, …)
  • (fächerübergreifende) Projekte:
    Wetter, Klima und Jahresrhythmik,
    Säen, pflanzen, ernten, verarbeiten/ Von der Aussaat zum Brot / Gesunde Ernährung,
    Lebensmittel konservieren; Kochen und Backen mit selbstgeernteten Lebensmitteln,
    Stoffe im Alltag,
    Lebensgrundlage Wasser,
    Fortbewegung in Natur und Technik,
    Umweltschutzprojekt(-e)

 

Über dem gesamten Vorhaben steht stets das Ziel, die Schülerinnen und Schülern über eine aktive, eigentätige und sinnliche Auseinandersetzung mit der Natur und das positive Beispiel der Erwachsenen zu einem die Natur schützenden und eigenverantwortlichen Handeln mit und in der Natur anzuleiten.

Der Weg dorthin ist geprägt von den Gedanken Petra Brandts und Reinhard Knaues:

Ich schütze nur, was ich liebe.

Ich liebe nur, was ich kenne.

Ich kenne nur, was ich wahrnehme.

Ich nehme nur wahr, was für mich Bedeutung hat.

Gebt den Kindern die Natur, so benutzen sie ihre Fantasie!



zuletzt geändert vor 627 Tagen von Keneder, Jens


Musische Profilgruppe



Das Spielen eines Instruments schärft nicht nur die Sinne, sondern stärkt auch die Sozialkompetenz und Selbstkompetenz Ihres Kindes. Im gruppendynamischen Entwicklungsprozess der Profilgruppe wird vor allem auch die Teamfähigkeit gefördert. Die Kinder unserer Profilgruppe stammen aus verschiedenen Klassen – um später jedoch als „Orchester“ funktionieren zu können, ist es daher besonders wichtig, sich als Gruppe und Einheit wahrzunehmen. Dabei wird auch die Konzentrationsfähigkeit der Kinder gefördert, denn die geringste Unaufmerksamkeit während des gemeinsamen Musizierens führt zu Fehlern, die sofort hörbar werden.

Kann jedes Kind ein Instrument lernen?

Prinzipiell ja! Wenn Ihr Kind das nötige Engagement und die erforderliche Motivation mitbringt, um ausdauernd zu üben, wird es auch erfolgreich sein. Insbesondere in der Schnupperphase beraten wir Ihr Kind natürlich, damit es ein passendes Instrument findet und spätere Frustrationen vermieden werden können. Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: mit Blick auf die Besetzung unseres SchulorchestersGESAHU -WINDS erteilen wir ausschließlich Unterricht auf Blasinstrumenten.

Wie kommt mein Kind zum Instrument?

Das Erlernen eines Instruments ist nicht ausschließlich eine Frage des Talents. Daher schauen wir in der so genannten Schnupperphase sehr genau darauf, wie Ihr Kind mit den verschiedenen Instrumenten zurechtkommt. Wichtige Kriterien sind hierbei unter anderem, ob Ihr Kind ohne größere Probleme den richtigen Ansatz findet und das nötige Luftvolumen aufbringen kann, um das Instrument zu spielen.

Nachdem Ihr Kind die Instrumente getestet hat, entscheiden wir im Einvernehmen mit Ihnen und Ihrem Kind, welches Instrument zu Ihrem Kind passt.

Welche zusätzlichen Termine sind mit der Profilgruppe Musik verbunden?

Musik will gehört werden. Also nutzen auch wir jede Gelegenheit, um uns einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Traditionell treten die Profilgruppen sowie das Blasorchester an beiden Schulkonzerten unserer Schule – dem Sommer- und dem Winterkonzert –, aber auch zu anderen schulischen und städtischen Anlässen auf. Hierfür können zusätzliche Probentermine – unter Umständen auch außerhalb der regulären Unterrichtszeit – angesetzt werden.

Im Januar findet für die Mitglieder der Profilgruppen und des Orchesters traditionell unserProbenwochenende statt, an der alle Musiker ab dem 2. Unterrichtsjahr (6. Klasse) teilnehmen können. Gemeinsam werden hier besondere Auftritte intensiv in Register- und Orchesterproben vorbereitet.

Wie viel Zeit muss mein Kind neben dem Profilgruppenunterricht zum Üben aufwenden?

Die Zeit, die Ihr Kind zum Üben aufwenden muss, lässt sich schwer bemessen, darf aber keinesfalls unterschätzt werden. Gerade am Anfang ist wichtig, täglich mindestens 20 Minuten zu üben, um Ansatzund Atmung zu trainieren. Die investierte Zeit zahlt sich schnell aus. Je intensiver die Kinder üben, umso schneller machen sie hörbare Fortschritte!

Wie geht es nach dem 6. Schuljahr – also nach dem Ende der Profilgruppe – weiter?

Dann geht es ab zu den GESAHU -WINDS!

In den vergangenen Jahren hat sich aus den ersten Profilgruppen und Schülerinnen und Schülern der gesamten Schulgemeinde ein Blasorchester etabliert, das sich sehen und hören lassen kann. Die Probenfür das Orchester finden wöchentlich in der 7. und 8. Stunde im Rahmen des Nachmittagsangebotsstatt.

Welche Kosten sind mit der Profilgruppe verbunden?

Der monatliche Grundbetrag beträgt zurzeit 13 €. Darin enthalten sind die Kosten für Materialien, Noten, Instrumentenversicherung etc. Auch für das im Januar stattfindende Probenwochenende und die Bläsergruppen-T-Shirts wird angespart. Weitere Kosten für den Unterricht entstehen nicht.

Was die Anschaffung der Instrumente betrifft, so sind wir bemüht, die für Sie und Ihr Kind günstigste individuelle Lösung zu finden.

Wie sieht der Unterricht aus?

Die Profilgruppen werden an unserer Schule im Jahrgang 5 und 6 zweistündig angeboten. Das Konzeptunserer Profilgruppe sieht folgende Gliederung vor:

Schnupperphase

Die Kinder bekommen Gelegenheit, die einzelnen Instrumente auszuprobieren, um nach fachkundiger Beratung das passende Instrumente für sich zu finden.Gleichzeitig startet der Unterricht in Rhythmik und elementarer Musiklehre.
Orientierungsphase
An die Schnupperphase schließt sich zunächst eine kurze Orientierungsphase an, in der die Kinder neben allgemeinen Übungen zur Atemtechnik auch Konzentrationsübungen machen. Darüber hinaus versuchen wir, die Gruppengemeinschaft mit Blick auf das spätere gemeinsame Spiel durch Gruppenspiele und Koordinationsübungen zu stärken.
Übungs- und Festigungsphase
Die Doppelstunden werden dann je nach Bedarf nach einer der folgenden Varianten gestaltet:

A

1. Stunde: Registerprobe à die Kinder bekommen unter fachkundiger Anleitung eine gezielte Ausbildung auf ihrem Instrument.

2. Stunde: Ensemble-Probe à bereits von Beginn an legen wir Wert darauf, dass das gemeinsame Spiel gefördert wird. Das von uns eingesetzte Material ist dahingehend konzipiert, immer wieder gemeinsame Etüden und erste Lieder spielen zu können.

B

Doppelstunde Registerprobe bzw. Ensembleprobe: In bestimmten Phasen bietet es sich an, 90 Minuten gezielt in den einzelnen Registern zu proben, um einzelne Stimmen und Liedpassagen einzuüben oder um die Instrumentenkunde zu fördern. Ebenso kann es jedoch auch notwendig werden, 90 Minuten mit dem gesamten Ensemble zu proben, sodass eine doppelstündige Ensembleprobe angesetzt wird.



zuletzt geändert vor 816 Tagen von Keneder, Jens


zugehörige Bilder


Gesamtschule Hungen
Hessen, Deutschland
zuletzt aktualisiert 02.10.2015

Bestandteil des Schulinformationssystems 3.0 © J. Keneder 2006-2015