GesaHu-Sanitätsdienst holt Sieg im ersten SSD-Kreiswettbewerb!
(eingestellt  vor 120 Tagen)

Im Jahr 2017 hatten sich die Kreisverbände Gießen und Marburg des Deutschen Roten Kreuzes zu einem neuen, gemeinsamen Kreisverband zusammengeschlossen. Auch das Jugendrotkreuz, dem der Schulsanitätsdienst der GesaHu bereits seit dem Jahr 2002 als Untergruppe angegliedert ist, gehört seitdem dem KV MR-GI an. Nun hat der Kreisverband zum ersten Mal einen großen Schulsanitätsdiensttag mit Kreiswettbewerb ausgerichtet, und der Sanidienst der GesaHu hat sich mit einer eigenen Mannschaft beteiligt.

Die Schülerinnen und Schüler (in alphabetischer Reihenfolge) Doreen Bender (Jg. 12), Isabel Fink (Jg. 10), Aylin Güngör (Jg. 10), Vincent Keneder (Jg. 12), Patrick Koch (Jg. 12) und Jan-Philipp Krätschmer (Jg. 9) hatten sich zuvor mit Thomas Stein, seines Zeichens JRK-Kreisleiter und Chef des JRK Hungen/Inheiden, in gezielten Trainingsstunden in ihrer Freizeit auf den großen Tag vorbereitet. Hierfür gebührt Herrn Stein und seinen JRK’lern ein großes Dankeschön!! Eigentlich hätte auch Maximilian Ehrnsperger (Jg. 9) noch mit von der Partie sein sollen, er musste aber leider krankheitsbedingt absagen.

Am 21. 4. 2018 war es dann soweit. Gut gelaunt, gut vorbereitet und in freudiger Erwartung bestiegen die sechs Mannschaftsmitglieder den schuleigenen Minibus und ließen sich von ihrer Betreuungslehrerin, Frau Theiß, nach Marburg kutschieren, wo auf dem Gelände des DRK-Simulationszentrums und Rettungsdienststützpunktes  jede Menge Aktionen, Spiel und Spaß und vor allem die Wettbewerbsaufgaben auf sie warteten. Der Rettungsdienst Mittelhessen hatte einen RTW mitgebracht, der besichtigt werden konnte, man konnte ausprobieren wie es sich mit einer „Rauschbrille“ (Alkohol-Simulationsbrille) läuft und Bälle fängt – schwierig!! - , es gab eine Buttonmaschine und diverse Spiele, und der Verpflegungszug hatte für leckere Bratwürste und Pommes gesorgt. Auch genügend kühle Getränke (wichtig bei der Hitze, die den tag über herrschte) waren vorrätig. Als besonderes Highlight zeigte die Rettungshundestaffel des KV ihr Können und wurde dafür auch von allen Teilnehmenden mit begeistertem Applaus bedacht.

Und dann wurde es ernst. 12 Mannschaften aus dem gebiet des KV MR-GI hatten sich zum Wettbewerb angemeldet. Die Gruppen mussten jeweils zwei Fallbeispiele mit realistisch geschminkten Verletzten-Darstellern bewältigen, wie sie auch im realen Schulalltag vorkommen können. Es war einmal ein Mofa-Unfall auf dem Schulaußengelände und einmal ein Explosionsunfall im Chemiesaal mit jeweils mehreren Verletzten zu versorgen. Teamleaderin Doreen behielt cool den Überblick, teilte ihre Kolleg*innen in Zweiergruppen ein und hatte auf diese Weise schnell allen „Verletzten“ Erste Hilfe leisten können, bis die Betroffenen dem hinzugezogenen Rettungsdienst übergeben werden konnten. In den Einzelaufgaben, die sich anschlossen, mussten alle beweisen, dass sie ihr „Handwerkszeug“ beherrschten: Reanimation an der Puppe, Verbände anlegen, erste Diagnosen stellen, Dokumentation durchführen… Dann kamen noch EH-Theoriefragen, die gemeinsam von der Gruppe bearbeitet werden mussten, ein Test zum Rotkreuzwissen sowie eine Fun-Aufgabe.

Am Nachmittag, als dann alle 12 Mannschaften mit dem Wettbewerb durch waren, versammelten sich nochmal alle zur Siegerehrung. Die Plätze wurden von hinten nach vorne bekannt gegeben, und jede Gruppe, die aufgerufen wurde, bekam eine Teilnehmerurkunde und pro Mitglied eine Tüte mit kleinen Geschenken vom DRK. Die Spannung stieg mit jeder SSD-Gruppe, die vor den Hungenern aufgerufen wurde. Das Minimalziel, ein Platz unter den Top 5, war bereits erreicht, und immer noch fiel nicht der Name „Gesamtschule Hungen“. Patrick meinte – halb im Ernst, halb im Spaß –, dass man ja Eis essen gehen könne, wenn man unter die Top 3 käme. Platz vier ging vorbei, Platz drei ging vorbei, und allmählich machte sich eine vage Hoffnung breit, das es ja vielleicht bis ganz nach oben reichen könnte. Und tatsächlich: der zweite Platz wurde aufgerufen – und es war eine der beiden Mannschaften der DBS Lich! Spätestens jetzt brach ein unbändiger Jubel aus, denn nun war es klar: die Schüler*innen der GesaHu hatten sich klar den Sieg geholt! (Später wurde uns dann auch von offizieller Seite bestätigt, dass der Abstand zu der zweitplatzierten Mannschaft erheblich gewesen sei…)

Unter großem Beifall bestiegen die erfolgreichen Schulsanitäter*innen das Siegerpodest und nahmen ihren verdienten Pokal, die Urkunde und die Geschenketüten entgegen. Danach war nu noch allgemeines Verabschieden, Sich-Freuen und die Heimfahrt angesagt – welche in der Eisdiele in Lich noch ihren würdigen Endpunkt fand. Dort wurde der Sieg mit leckerem Spaghetti- und Joghurtmix-Eis gefeiert, bevor Frau Theiß die erfolgreiche Truppe wieder zur Schule brachte, wo die Mannschaft in der Frühe gestartet war.

Alle Mitfahrenden waren sich einig, dass man im kommenden Jahr, bei einer Neuauflage des Wettbewerbs, wieder teilnehmen wolle.


:  erstellt 2018-04-23 10:04:16 | Autor:    Frau Theiß